Specialhockey

Nachrichten

News

Next-Step Specialhockey Lehrgang
Für dich ist Inklusion mehr als ein Wort?

     

Vom 20.-22. April 2018 in Köln

Was Euch erwartet?
/ Praxistipps und Handlungsmöglichkeiten zum Start eines Specialhockeyteams
/ Praktische Hinweise zur Gestaltung von inklusiven bzw. Specialhockeytrainings
/ weitere Informationen durch Vorträge und den direkten Austausch mit Experten
/ Erarbeitung erster Handlungsschritte für den eigenen Verein
/ Darstellung der Vorteile für Verein und Spieler

 

Specialhockey im Verein
/ ist eine Bereicherung für das Vereinsleben
/ kann man „einfach mal machen“
/ bietet Menschen mit Behinderung und den Vereinsmitgliedern einen Mehrwert
/ sollte eine Selbstverständlichkeit sein
/ ist gelebte Inklusion

 

Die Teilnahme ermöglicht die Verlängerung der C-Trainer Lizenz um 4 Jahre.
Die Teilnahme an der Veranstaltung kostet € 50,- (inklusive 2 Übernachtungen und Verpflegung).

 

Anmeldungen bitte über das Anmeldeformular.

 

>>Ausschreibung

>>Anmeldung
 

Juniorteam Workshop Specialhockey
Du willst etwas bewirken? Dann mach mit!

Du bist zwischen 16 – 32 Jahren und hast Lust, in deinem Verein neue Wege zu gehen und etwas Besonderes ins Leben zu rufen? Du hast Interesse am Thema Inklusion und Sport mit jungen Menschen mit Behinderung? Dann bist du bei uns genau richtig!

 

Beim Workshop „Juniorteam Specialhockey“ werden wir von Experten lernen:


• wie man Hockey für und mit jungen Menschen mit geistiger Behinderung anbietet
• wie man es ihnen beibringt und vor allem
• wie man gemeinsam unseren Lieblingssport ausüben kann und gemeinsam Spaß hat!

 

Ziel des Workshops ist es, den Teilnehmer/innen mit einfachen Tipps und Praxisbeispielen zu helfen, das Thema „Specialhockey“ in ihren Clubs anzubieten, gegebenenfalls Kooperationen aufzubauen und sich somit einen eigenen Engagementbereich zu schaffen. Wir möchten euch einfach eine umfassende Unterstützung beim Start eines solchen Projektes geben.

 

Langfristiges Ziel ist es darüber hinaus, mit einem selbstständig initiierten Specialhockey- oder inklusiven Team am „You are Special! HockeyCamp“ (24. – 26. August 2018, Ort n.n.) teilzunehmen. Nähere Infos zum Camp erfährst du dann beim Workshop!

 

>> Ausschreibung

>>Anmeldung
 

 

Start-up Specialhockey

Einschlagender Lehrgang zur neuen Zielgruppe

 

15.12.2017 – Ein Lehrgang zum Thema Inklusion und Hockey für Menschen mit Behinderung übermittelte den Teilnehmern Herangehensweisen und Wege zum inklusiven und speziellen Training. Vom 24. bis 26. November fanden sich in Köln 18 interessierte TeilnehmerInnen ein, um sich über das Themenfeld Specialhockey zu informieren. Sie erwarteten Inhalte und Informationen zu den Entwicklungen im Sport, zum Umgang mit Menschen mit Behinderung, zur Trainingsgestaltung.

» Bericht lesen

 

Für immer in Erinnerung

Nachbericht der Special-Hockey-EM in Amsterdam / Vier Tage Gänsehaut

 

29.08.2017 - Was für ein Erlebnis!? Einkleidung, Grachtenfahrt, Treffen mit den Nationalmannschaften, Einlauf ins Stadion und und und. Die Eindrücke und Erlebnisse aus den letzten Tagen bei den Euro Specialhockey Championships in Amsterdam werden die Spieler nicht so schnell vergessen. Eher wird es noch einige Zeit brauchen, bis sie alle realisiert haben, was in den vier Tagen in Amsterdam passierte und was sie erleben durften.

 

» Bericht lesen

 

 

Specialhockey Team Germany
Vorbereitungs Lehrgang für die Euro Championships in Amsterdam

 

17.07.2017 - Specialhockey Team Germany-„Wir werden das coolste Team sein!“
Vom 20.-24. August 2017 finden in Amsterdam während der Europameisterschaft der Damen-und Herrennationalteams auch die Euro Championships für die Specialhockey Teams aus Europa statt.


Zur Vorbereitung trafen sich die auserwählten Spieler am vergangenen Wochenende zu einem gemeinsamen Vorbereitungs-Lehrgang in Mönchengladbach. Die Aufregung war groß: neue Mitspieler, ein ganzes Wochenende lang nur Hockey und dazu die Vorbereitung auf Amsterdam. Die meisten waren am Freitagnachmittag schon in Wochenendstimmung, aber doch konnte, trotz Müdigkeit, keiner dem Hockeyschläger widerstehen und so standen alle fit auf dem Platz und gespannt auf das erste Training. Jeder zeigte sein Können und setze die Hinweise der Trainer bestmöglich um. Beendet wurde das Training mit einem Spiel gegen die Mädels vom Rheydter HC mit einem knappen 0:1. Vom Spielverlauf waren die Trainer sehr begeistert, alle kämpften um jeden Ball und sprinteten schneller als zuvor beim Training-man wollte den Mädels schließlich nicht unterliegen.


Noch etwas müde am Frühstückstisch (laut innerer Uhr war es schließlich Wochenende), war die letzte Müdigkeit spätestens bei den kleinen Hürden auf dem Trimm Dich Pfad im Hardter Wald verflogen. Die Hindernisse hindurch und hinüber, das Lauf ABC einmal hoch und runter und am Ende waren alle so wach, dass es noch einen kleinen Sprint gab. Danach ging es zum Rheydter SV, der dem Team den Platz zur Verfügung stellte, für die erste Trainingseinheit Am Samstag. In dieser stand die „Hundekurve“ im Fokus und sowie „die rote Zone“ und das Spielverständnis wuchs mit jedem Durchgang. Die Trainer waren hoch erfreut, dass sich die Spieler so schnell zusammen gefunden haben und wissbegierig die Anweisungen umsetzen.


Nach kurzer Mittagspause ging es zurück in den Hardter Wald zu Hoch3. Hier wartete ein spannender und nicht ganz einfacher Niedrigseilparcours auf das Team. Die Stimmung schwankte zwischen etwas Angst und Ungewissheit und Lust und Ehrgeiz. Ein Parcours, zwei Starts, zwei Teams und die Füße dürfen nicht den Boden berühren. Das waren die Vorgaben. Nach kurzer Gewöhnungsphase, in der es immer wieder für beide Gruppen an den Start zurück ging, war der Knoten geplatzt: Keiner Patze mehr, überwand seine Angst und wuchs über sich hinaus. Rasant aneinander vorbei und Problemlos zum Endpunkt- die Freude war groß, als der Parcours ohne einen Patzer überwunden wurde und alle im Ziel waren. Der Ehrgeiz aber auch: „Wir haben den Parcours geschafft. Jetzt werden wir auch Europameister in Amsterdam!“.


Wie erfolgreich die Spiele in Amsterdam verlaufen werden, wird sich noch zeigen. Die Freude ist aber bei allen rießen groß und die Aufregung wächst mit jeden Tag: „Ich werde keine Nacht mehr schlafen können!“, „ Die können uns gar nichts die Holländer!“ und „Wenn wir nicht gewinnen, dann sind wir trotzdem das coolste Team!“ waren ein paar O-Töne der Spieler. An der Technik und den Spielzügen wurde in einer dritten Trainingseinheit am Abend und dem Abschlusstraining am Sonntag noch gefeilt. Aber die Einstellung ist schon mal die richtige: „Das Beste geben und jede Menge Spaß haben“.


Die Euro Specialhockey Championships finden im Pinoké Hockey Club direkt neben dem Wagener Stadion statt. Das Team freut sich über jeden Deutschen Besucher sie anfeuern kommt.


Der Lehrgang konnte durchgeführt werden mit der Förderung der Aktion Mensch „Noch viel mehr vor“.


 

Netzwerktreffen Specialhockey

Viele Aktivitäten initiiert / Start-up Specialhockey Lehrgang Ende November in Köln

26.04.2017 - Im April trafen sich die Engagierten zum Thema "Specialhockey", wie bereits letztes Jahr, zum Austausch und der gemeinsamen Zukunftsgestaltung im HockeyPark in Mönchengladbach.

Die Aktivitäten seit dem ersten Zusammenkommen im letzten Frühjahr sind durchaus sehr zufriedenstellend zu betrachten. Neben den Thementagen Specialhockey und Inklusion, bei denen unter anderem die Vorstellung von Praxisbeispielen aus den Vereinen den Teilnehmenden das Thema näher brachte, wurde eine Übersicht von Fördermöglichkeiten und Zertifikationen zusammengestellt und bei den HockeyScout-Lehrgängen war Specialhockey ebenfalls Thema.

Hier stellte Ina Fürst ihr Engagement als HockeyScoutlerin in einer inklusiven Aalener Grundschule und der entstandenen `Bunten Bande´ dar. Aufgrund der voranschreitenden Eingliederung von Kindern mit speziellem Förderbedarf in Regelschulen, werden Engagierte bei Kooperationen mit Schulen zunehmend mehr auf Klassen mit einer sehr hohen Heterogenität treffen. Die Specialhockey-Regeln wurden zudem in leichte Sprache übersetzt und die Entwicklung eines gesunden Athleten-Programmes gestartet.

Ziel des jetzigen Treffens war es, neben dem gemeinsamen Austausch, einen „Start-up Specialhockey Leitfaden“ zu finalisieren. Dieser soll mit grundlegenden Informationen interessierten Vereinen und Engagierten eine Hilfestellung bieten. Zudem wurde über die Gestaltung des Start-up Specialhockey Lehrgangs (24.-26. November in Köln) diskutiert, um hier den Teilnehmern einen möglichst umfangreichen und hilfreichen Einblick sowie Praxishinweise zum Thema Specialhockey zu ermöglichen. Zur weiteren Verbreitung des Themas wurde der Idee der Flyer-Erstellung nachgegangen und dieser auch in Grundform erstellt.

Vielen Dank den teilnehmenden Werkstatt- und Vereinsvertretern. Durch ihr Engagement ist es überhaupt möglich das Thema weiter zu forcieren und zu entwickeln.

 

* Das Netzwerktreffen wurde gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) aus Mitteln des Kinder- und Jugendplans des Bundes (KJP) über das Förderprogramm ZI:EL+ „Zukunftsinvestition: Entwicklung jungen Engagements im Sport“ der Deutschen Sportjugend (dsj). Daher ist eine kostenfreie Teilnahme, sowie die Übernahme der Tagungs- und Reisekosten möglich.

 

Specialhockey Team Germany- Erstes gemeinsames Training auf dem Weg zur EM

Zur Vorbereitung auf die Euro Parahockey Championship vom 20.-24. August 2017 in Amsterdam fand am Samstag, den 18. März 2017 ein erstes Training der möglichen SpielerInnen statt.

Teilnehmen wird erstmals ein gemischtes Team mit Spielern der Comeniusschule Essen (ETB Essen), des Specialhockey Team MG (BSG MG) des DHC Wiesbaden und der Varius Werkstätte Hemmerden.

 

Welche SpielerInnen letztlich zum Team Germany gehören werden, wird noch entscheiden. Erst mal ging es am Wochenende beim gemeinsamen Training darum zu sehen, wie sich die Spieler, die sich einen sehr freundschaftlichen Umgang miteinander haben, aber sich bisher als Gegner kennen, miteinander im gemeinsamen Spiel zurechtkommen. Aber mit der freundlichen Begrüßung untereinander war schnell klar, das wird kein Problem. Das Team absolvierte zuerst eine Trainingseinheit unter Claus Heinze (BSG MG) und eine weitere mit Wolfgang Reifenberg (ETB Essen). Neben dem Passspiel stand auch das üben von Penalty auf dem Plan, bei dem auch die Torhüter Dennis und, das einzige Mädchen des Teams, Torhüterin Chantal herausgefordert waren. Im abschließenden Spiel war bereits eine Verbesserung zum Vormittagsspiel zu erkennen und die SpielerInnen waren alle sehr ehrgeizig ihr bestes Hockey zu zeigen.

Vielen Dank an den ETB Essen für die zur Verfügung Stellung des Platzes und des Clubhauses sowie Ute Eckertz für die Organisation und die Verpflegung vor Ort.


Bevor das Team Germany an den Euro Parahockey Championships in Amsterdam teilnehmen wird, treffen sich die SpielerInnen im Juli zu einem Vorbereitungslehrgang in Köln. Beides wird möglich gemacht, Dank der Unterstützung durch die Erich-Kroke-Stiftung und der Förderung durch die Aktion Mensch.
  

 

Projekte starten-mit einer Förderung der Aktion Mensch   

Die Aktion Mensch bietet verschiedene Fördermöglichkeiten für Organisationen an, die sich im Bereich der Kinder-und Jugendhilfe bzw. im Bereich der Inklusion engagieren. Auch die DHB-Sportentwicklung hat kurzfristig eine Förderung, zur Durchführung eines Lehrgang mit dem Specialhockey Team zur Vorbereitung auf die Euro Parahockey Championships, erhalten.

 

"Wenn jeder überall dabei sein kann und Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam Sport treiben - dann ist das gelungene Inklusion." (Aktion Mensch)


Die Aktion Mensch fördert Projekte, die das möglich machen. Jetzt die passende Förderung finden!

                                                                                          

Die Hockeyfreunde unterwegs

Freundschaftsspiel zwischen Parahockey Team der SSG Bensheim und den Hockeyfreunden des DHC Wiesbaden 

 

20.06.2016 Zwei Vereine mit unterschiedlichen Ansätzen für eine Gemeinsamkeit: Die SSG Bensheim und der DHC Wiesbaden. In beiden Vereinen greifen auch Menschen mit Behinderungen zum Hockeystock. Die Bensheimer haben vor zehn Jahren in Zusammenarbeit mit der Seebergschule, einer Schule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung, eine Parahockeymannschaft ins Lebens gerufen. Die Wiesbadener haben den Wunsch eines Mädchens mit Down-Syndrom, das wie ihre Schwester Hockey spielen wollte, zum Anlass genommen, weitere Interessenten für ein Team zu finden. So entstanden „Die Hockeyfreunde“. Beim Sport- und Spielfest in Bensheim am 19. Juni 2016 trafen nun beide Mannschaften erstmals aufeinander. Der 16-Meter-Raum eines Fußballplatzes wurde zum Hockey-Minifeld erklärt. Die Fankurve, bestehend aus Eltern, Geschwistern und Freunden, feuerte die Mannschaften ohne Unterbrechung lautstark an und freute sich, dass sie ein faires Spiel mit einigen wunderbaren Torerfolgen sehen konnten. Es wird nicht das letzte Spiel sein, denn die Einladung nach Wiesbaden ist schon für den September ausgesprochen. (HHV Hans-Günther Weber)

  

  

Netzwerktreffen Parahockey & Inklusion

Erfolgreicher Autakt der Veranstaltungsreihe "Neue Zielgruppen"

03.03.2016 - Hockey ist Sport und Sport hat die Kraft, Menschen miteinander zu verbinden, ob nun unterschiedlicher Hautfarbe, ausländischer Herkunft oder mit Behinderung. Inklusion ist hier Stichwort und Aktion, die sich im Kinder-und Jugendsport entwickelt wie nie zuvor. Förderung und Unterstützung, Einsatz und Engagement verhelfen Menschen mit Behinderung als ganz natürlicher Teil unseres Lebens angenommen zu werden. Sport spielt für sie eine entscheidende Rolle, denn durch ihn kann Inklusion einfach gelebt werden.
Sport ist Spaß und Spiel für Menschen mit und ohne Behinderung gleichermaßen, findet auf einer gemeinsamen Ebene statt und mit der gleichen Freude und den gleichen Emotionen. Sport hat die Kraft, Menschen ganz natürlich miteinander zu verbinden. In erfolgreichen Projekten wird dies bereits umgesetzt und Kindern und Erwachsenen mit Behinderung die Möglichkeit gegeben, den Hockeysport auszuüben und Teil unserer Hockeyfamilie zu sein.
Den Projekten zum Thema Parahockey und Inklusion im Hockeygilt es aber, mehr Aufmerksamkeit zu geben und sie zu fördern. Daher ist die Veranstaltungsreihe „Neue Zielgruppen im Hockeyverein“ umgesetzt worden, welche durch das Netzwerktreffen Parahockey und Inklusion erfolgreich gestartet ist. Am Samstag, 27. Februar, trafen sich neun Experten in diesem Thema in der Geschäftsstelle des DHB in Mönchengladbach.
Die teilweise durch ihr Engagement miteinander bekannten TeilnehmerInnen freuten sich über die Initiative der DHB-Jugend und der DHB-Sportentwicklung, sich zu treffen und das bekannte Wissen und die vorhandenen Erfahrungen auszutauschen. Mit Unterstützung verschiedener Methoden wurden die Gelingensfaktoren für Parahockey und Inklusion im Hockeyverein, neben den Fragen „Wie beginne ich?“ und „Welche Informationen benötigt ein Trainer?“, sowie auch über die Vorteile für Verein und Spieler sowie mögliche Hindernisse und ihre Brücken diskutiert.
Außerdem wurden Ansätze und Ideen zur Weiterentwicklung erörtert und die Gestaltung der anschließenden Thementage mit Inhalt gefüllt. Wir bedanken uns nochmal bei den Teilnehmer für den sehr gelungenen Austausch! Für die Thementage Parahockey und Inklusion im Hockeyverein vom 23. bis 24. September 2016 in Mönchengladbach freuen wir uns über die Teilnahme von Vereinsvorständen und -vertretern, Eltern, Lehrern, jungen Engagierten und anderen Interessierten. Mit Fragen können Sie sich jederzeit gerne bei Linda Sandkaulen (sandkaulen@deutscher-hockey-bund.de) melden.

  

  

  

Als Highlight am Ende das Meet & Great mit den Honamas!

Bericht des deutschen ParaHockey-Teams von der Europameisterschaft in London

 

09.09.2015 - Im Rahmen der Unibet EuroHockey Championships fanden in London in diesem Jahr auch ein ParaHockey Tournament der EHF statt. Für Deutschland startete die Mannschaft der Comenius-Schule und des ETB Schwarz-Weiß Essen gegen Mannschaften aus Spanien, Portugal, Italien, England und den Niederlanden. Die Teams wurden in zwei Gruppen eingeteilt: die elite Group mit Portugal, Niederlande (a), Italien und Deutschland sowie die development Group mit Niederlande (b), Spanien und England. ParaHockey wird in gemischten Teams gespielt, die Spieldauer wurde auf 2x 12 Minuten angesetzt.

» weiter lesen

Auch der Regen konnte die Stimmung nicht trüben

Behinderte und Nichtbehinderte beim 2. Integrations-Hockeyturnier des ETB SW Essen

 

30.07.2014 - Beim ETB Schwarz-Weiß Essen fand das 2. Integrations-Hockeyturnier statt. Bei diesem Turnier, welches in Kooperation mit der Comenius-Schule organisiert wurde, waren Mannschaften aus Bad Dürkheim, Mönchengladbach, Düsseldorf und aus den Niederlanden zu Gast und spielten um Turniersieg, Medaillen und den Pokal. Behinderte und nichtbehinderte Hockeyspieler spielen hier gleichberechtigt mit- und gegeneinander.


 

» weiter lesen

 

ETB Essen lädt am 13. Juli zum "1. Integrations-Hockeyturnier 2013"

Für Menschen mit und ohne Behinderung / Klein- und Großfeld möglich

 

05.06.2013 - Am 13. Juli richtet der ETB Schwarz-Weiß Essen erstmalig ein inklusives Hockeyturnier für Menschen mit und ohne Behinderung aus, das „1. Integrations-Hockeyturnier 2013“. Dazu lädt der Club Mannschaften aus ganz Deutschland ein, am Turnier teilzunehmen. Gespielt werden kann auf Groß- oder Kleinfeld, je nach Mannschaftsstärke. Neben zahlreichen Hockeyspielen ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Des Weiteren wird die Comeniusschule, Kooperationspartner des ETB, ein Kunstprojekt vorstellen.

Anmeldungen und weitere Infos unter

sonja.eckertz@etb-hockey.de

 

Ein Gruppen-Bild vom Walter-Mayer-Gedächtnisturnier während der WM 2006.

 

Behinderten-Hockey im Blickpunkt

Ziel: Einen Überblick über die Angebote erarbeiten

01.04.2013 Das Ressort Breitensport & Vereinsentwicklung des Deutsche Hockey-Bundes möchte sein Blickfeld im Hockeysport über das bisherige Maß hinaus erweitern. "Neben den Hockeycamps für Kinder und Jugendliche, den Eltern-/Freizeithockeymannschaften, den Seniorenhockeyteams, sowie den Wettbewerben der Altersklasse Ü-30 ist es nun auch in unserem Interesse, einen allgemeinen Überblick über den Behindertenhockeybereich zu erarbeiten", so Referentin Maren Boye.

Ziel soll es sein, eine Verknüpfung von vorhandenen Behinderteneinrichtungen, die Hockey anbieten, herzustellen und ggf. Hilfestellungen beim Aufbau und der Arbeit mit Hockey in diesen Einrichtungen zu bieten. "Dafür brauchen wir natürlich auch die Mithilfe der Vereine und Institutionen, die Hockey mit Behinderten durchführen", erklärt die DHB-Breitensportreferentin.

 

 

Im rechten Menü steht ein Fragebogen als Download bereit, der ausgefüllt an:

Deutscher Hockey-Bund
Am Hockeypark 1
41179 Mönchengladbach

oder per Email an

boye@deutscher-hockey-bund.de

gesendet oder an 02161/30 772-20 gefaxt werden kann.

 

Des Weiteren würde es die Verantwortlichen freuen, wenn der DHB-Kontakt an bekannte Institutionen, die Behindertenhockey durchführen/anbieten, weitergeleitet werden würde. Im Speziellen sind hier Vereine, Verbände, Schulen, Kommunen und Gemeinden angesprochen. Vorschläge und Vereinsbeispiele zum Thema Behinderten-Hockey nimmt der DHB unter gleicher Adresse gerne an.

 
Kontakt
Mail sendenLinda Sandkaulen
Hockey verstehen
 

» Impressum   » Datenschutz © 2018 • hockey.de