Nationalteams

 

Xavier Reckinger übernimmt die DANAS

Zweifacher Olympiateilnehmer aus Belgien wird Nachfolger von Jamilon Mülders

 

16.10.2016 - Der Deutsche Hockey-Bund ist bei der Suche nach einem Nachfolger von Jamilon Mülders als Damen-Bundestrainer fündig geworden. Wunschkandidat Xavier Reckinger (auf dem Bild zusammen mit Vorgänger Jamilon Mülders, links) hat dem DHB zugesagt und wird die DANAS bis zu den Olympischen Spielen in Tokio 2020 führen. Der Belgier wird damit der erste Ausländer in der Bundestrainer-Historie des DHB. „Das ehrt mich!“, so der 33-jährige Belgier. „Und ich werde mir umso mehr Mühe geben, dass ich nicht der letzte sein werde!“

 

DHB-Präsident Wolfgang Hillmann: „Xavier steht für eine moderne Spielausrichtung im Hockey. Wir sind überzeugt, dass wir mit ihm eine besondere Führungsperson für die Weiterentwicklung der DANAS gewonnen haben.“


DHB-Sportdirektor Heino Knuf ergänzt: „Uns war – neben der Fach- und Sozialkompetenz, die der neue Bundestrainer mitbringen sollte – auch wichtig, dass die gute Arbeit der letzten Jahre von Jamilon Mülders und seinem Team weitergeführt wird. Xavier hat die Vorbereitungen auf World League und Europameisterschaft 2017 bereits komplett begleitet und hat sich durch seine Art bei der sportlichen Führung und auch bei der Mannschaft ein hohes Ansehen erworben. Er ist zweifellos ein Coach mit großer Zukunft, der viel Potenzial mitbringt, aber auch, trotz seiner jungen Jahre, eine große Erfahrung. In Belgien hat er viele starke Talente entwickelt, die es unseren Nationalteams ja gerade auch sehr schwer machen auf internationalem Parkett.“

 

328 Länderspiele hat Xavier Reckinger als Aktiver für die belgische Nationalmannschaft bis 2014 bestritten und war von 2010 bis zum Schluss Kapitän der „Red Lions“, wie das Team in Belgien genannt wird. Schon während seiner aktiven Karriere, die ihn als Profi nach Neuseeland, Australien und in die Niederlande führte, arbeitete Reckinger als Club-Trainer sehr erfolgreich in Belgien und den Niederlanden. Anschließend wurde er belgischer U18-Nationalcoach, U21-Co-Trainer und schließlich U21-Bundestrainer in Belgien und holte mit den Juniorinnen das beste WM-Ergebnis der Verbandsgeschichte (6. Platz). Außerdem war er 2014 bis 2015 Co-Trainer der belgischen Damen. Privat erwartet Xavier Reckinger im November mit seiner Frau das zweite Kind.

„Die neue Aufgabe mit den deutschen Damen ist eine große Herausforderung“, sagt er. „Die Mannschaft kommt von sehr erfolgreichen Olympischen Spielen 2016 in Rio. Seitdem ist eine Menge junger, talentierter Spielerinnen hinzugekommen, mit einigen recht erfahrenen Kräften – eine gute Balance auf jeden Fall. Jetzt steht die WM 2018 als nächste große Herausforderung an, und ich weiß, dass die Mannschaft einen hohen Anspruch an sich selbst hat. Ich kann auf einer soliden Plattform, die Jamilon Mülders mit den DANAS geschaffen hat, weiter aufbauen, werde aber auch eigene Ideen mit einbringen, um die Entwicklung fortzusetzen, die stattgefunden hat, seit wir ab Frühjahr 2017 zusammengearbeitet haben. Ich selbst bin als Spieler in meiner Zeit in Australien, Neuseeland und Holland von ganz unterschiedlichen Trainern und Spielsystemen beeinflusst worden. Diese Erfahrungen werde ich mit einbringen, um die DANAS zu formen.“

 

 

 
19. November 2017
« zurück
» mehr Nachrichten
Link teilen
   
 

» Impressum © 2017 • hockey.de